Diensthund bei der WuVo Security

Diensthund bei der WuVo Security

 

Der Schutzdienst im privaten Sicherheitsbereich ist eine der wichtigsten Aufgaben des Hundes, aber auch bei der Suche in Gebäuden (z.B. bei der Alarmverfolgung) ist sein gutes Gehör und sein ausgeprägter Geruchssinn eine wichtige Hilfe. Sicher ist er als Abschreckung („lebende Alarmanlage“) nahezu unerreicht.
Für den Einsatz von Hunden ist die BGV C 7 Wach- und Sicherungsdienste maßgeblich. Die §§ 12 – 17 regeln u.a. Einsatz, Haltung und Transport, sowie die Befähigung des Hundeführers.
§ 12 Abs. 1 schreibt vor, dass nur geprüfte Hunde zum Einsatz kommen dürfen. Geprüft sind Hunde, die mind. die Schutzhundprüfung 1 erfolgreich abgelegt haben. Nach § 12 Abs. 2 können auch ungeprüfte Hunde als sog. „Meldehunde“ eingesetzt werden. Dies erfordert aber zwingend, dass sich der Hund seinem Führer unterordnet.
§ 13 beschreibt Hundzwinger, Zutrittsverbot, Beschilderung, Säuberung und Verschluss. § 14 regelt die Hundehaltung in Objekten und § 15 die Befähigung der Hundeführer.
Wichtig ist, dass die Bestimmungen des § 16 (Hundeführung) eingehalten werden, damit der Hund gefahrlos geführt werden kann.